FREEBORD ERKLÄRT

FREEBORD

1997

Es ist kein Skateboard und nicht nur ein Longboard. Es ist dafür gemacht, wie ein Snowboard zu fahren, mit der Überzeugung eines Skateboards. Freebords haben sechs Räder: vier Räder an der Außenkante und zwei Mittelrollen (Center) in der Mitte der Trucks.

KÖNNTE ES EINFACHER SEIN, EINFACH

ZEIGE IHNEN

SLIDE

CARVE

SPIN

JUMP

SO WIE MACHT ES

FUNKTION?

 

Die zentrale Rolle (Center Wheel) ist wie die Lauffläche (Base) eines Snowboards. Sie sind etwas niedriger als die Rollen an der Außenkante und können sich um 360° drehen, wodurch ein so genannter Rocker entsteht. Dieser Rocker ermöglicht es dem Rider genauso zu Sliden wie mit dem Snowboard aber anders als mit dem Longboard. Mit den Edgewheels können Sie Kurven carven und Slides steuern, wie mit der Stahlkante eines Snowboards.

Durch das Anlehnen an Turns und Slides können die Freebord-Fahrer ausbalancieren, wie viel von ihrem Gewicht auf der Basis (mittlere Räder) und den Kanten (äußere Räder) verteilt ist, und das volle Spektrum der Carving-, Sliding-, Drift-, Spin- und Slash-Bewegungen genießen, die auf einem Snowboard möglich sind.

TEILE

ÜBERBLICK

S2 Bindungen

Auf der Oberseite des Brettes befinden sich zwei Polykarbonat-Bindungen mit Metallböden, die dem Fahrer seine individuelle Haltung ermöglichen. Wie bei einer Snowboardbindung ermöglicht die S2 erhöhte Boardkontrolle bei schnellerem und sichererem Wechsel zwischen Fersen- und Zehen-Edge Wheels. Der größte Unterschied besteht darin, dass die Fahrer in diesen Bindungen nicht angeschnallt sind, so dass Sie je nach Bedarf auf das Brett und vom Brett steigen können.

Decks

Auch Freebord Decks unterscheiden sich sehr von normalen Skateboarddecks. Der größte Unterschied ist gleich an der Gesamtform erkennbar. Freebord-Decks, die eine reaktionsschnelle Kantensteuerung ermöglichen, und die schmalere Taille, die einen stärkeren Torsionsflex ermöglicht, was bei der Kantenbearbeitung unerlässlich ist. Auch sind Freebords echte Twintips (beide Seiten Sind identisch), nicht wie bei den meisten Skateboards. Freebords haben kein Kickttail oder Nose, auch wenn wir es schon mal versucht haben.

Fun Fact: Freebords hatten nicht immer eine Bindung. Sie wurden das erste mal montiert, als ein Freeborder ein Teil seinen Beines an Krebs verloren hat trotzdem weiter freeborden wollte. Er hat einfach ein paar skyhooks auf das Deck geschraubt und der Rest ist Geschichte. Dieser Freeborder ist Tim Seward.

DIE FREIHEIT DER

CONTROLLE

Jetzt wo du weißt , wie viel Kontrolle du tatsächlich mit dem Freebord haben kannst, kannst du dir jeden Run (Straße) als Snowboard Piste vorstellen. Die komplette Kontrolle öffnet eine ganz neue Welt der Möglichkeiten. Diese Einzigartige Freiheit erlaubt es dir Wege zu Fahren, die du dir bisher nur erträumen könntest.

“Jede Straße ist jetzt eine Snowboardpiste, ob es nun die sanfte Piste auf dieser Seite der Stadt ist oder der steile schwarze Diamant auf der anderen Seite der Stadt; Sie fahren im Sommer, Sie fahren im Winter, Sie fahren das ganze Jahr über.

–Steen Strand

Erfinder des Freebords